Die Lichtkinesiologie 

(nach Renzo Celani, Dr. Shabir Pandor und Nicole Pechmann)

Die Licht-Kinesiologie ist eine therapeutische Methode, die aus der Arbeit mit den Biophtonen-Neuausrichtungs-Spiegeln in den Jahren 2016-2017 entstanden ist und in der wir mittels kinesiologischem Muskeltest (oder anderen adäquaten Testmethoden) untersuchen, wo Blockaden vorhanden sind und diese im Anschluß lösen bzw. stark reduzieren.

Wir rückinformieren den Körper durch den Einsatz diverser Biophotonen-Neuausrichtungs-Spiegel mit seinem eigenen geordneten Licht. 

So können auf elegante Weise Störfelder Stück für Stück gelöst werden und damit ebenfalls der durch sie verursachte körperliche und seelische Stress.

Man könnte sagen, wir „infizieren“ während der Behandlung ein inkohärentes System im „positiven“ Sinne mit Kohärenz. Dadurch kann sich Stress reduzieren und Energie, die vorher durch diesen Stress gebunden war, wird wieder frei verfügbar und kann für Regulation, Entgiftung und andere Körperfunktionen verwenden werden.

Je mehr Ordnung in einem System vorhanden ist, desto besser funktionieren Kommunikation und Informationsaustausch, und es entsteht umso mehr Effektivität und Effizienz. 

Während der Behandlung werden Blockaden auf vielen verschiedenen Ebene angesehen. Sei dies die körperliche Ebene, der emotionale Bereich, Stress aus dem Familiensystem, Stress durch Umweltgifte oder andere Toxine. Eine gefundene Blockade wird während der Behandlung direkt gelöst, bis sie nicht mehr testet.

Die Lichtkinesiologie kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden angewendet werden, auch Kindern können bei Beschwerden durch das geordnete Licht im Heilungsverlauf unterstützt werden. Auch zur Narbenentstörung haben wir die Möglichkeit mit den Spiegeln zu einer Linderung der Beschwerden beizutragen.

Ich habe in den letzten Jahren beobachtet, daß Behandlungen für den Patienten durch die Lichttkinesiologie angenehmer und deutlich ruhiger verlaufen, insbesondere was emotionale Themen angeht. 

Ebenso kann ich in einer Sitzung in kürzerer Zeit mehr erreichen als früher und komme an Themen heran, die und deren Lösung vorher unerreichbar schienen. 

Nicht zuletzt ist es in meinen Augen eine große Erleichterung für den Patienten, daß sich Ausleitungskuren, die früher oft langwierig und umfangreich ausfielen, sich nun auf nur einige wenige Mittel beschränken. 

Ich freue mich wenn ich Sie in Ihrem Gesundungsprozess unterstützen und begleiten darf.

Und bin bei weitere Fragen, sehr gerne für Sie da.


Die Lichtdusche

Die Lichtdusche oder auch „Licht für die Zellen“.

Ein einfacher Weg Energie zu tanken und sich zu stärken. 

Wie kann man sich das vorstellen? 

Die Lichtdusche ist eine Behandlung mit dem geordneten Licht der BiophotonenNeuausrichtungs-Spiegel. Dies bedeutet, daß chaotische Photonen (Lichtteilchen), die von Körper ausgesandt werden, wenn es Blockaden gibt oder Stress vorhanden ist, durch die in jedem Spiegel eingebauten linearen Polfiltern, nur noch geordnet und ausgerichtet reflektiert werden. 

So kommt das Gesamtsystem des Organismus messbar in einem kohärenteren, d.h. geordneteren Zustand und dem Körper steht wieder mehr Energie zur Verfügung, Energie, die vorher durch nicht aufgelösten Stress gebunden war. So darf sich Ordnung einstellen und die Zellen können sich erholen. Die sogenannte Lichtdusche ist also eine einfache Möglichkeit auf leichte Weise Energie zu tanken und sich zu regenerieren.

Wie sieht das in der Praxis aus? 

Der „Lichttankende“ liegt ruhig und entspannt in dem für ihn individuell ausgetestetem Lichtfeld. Dies bedeutet um ihn herum oder am Kopf- und Fußende werden Acrylplatten mit besonderen Eigenschaften plus mehrere ausgetestete Biophotonen-NeuausrichtungsSpiegel aufgebaut. In diesem „Feld“ liegt der Patient für etwa 60 Minuten. Dann wird nachgetestet, ob die Behandlung beendet werden kann und Stabilität und Entspannung zugleich vorhanden sind. 

Was wird bei einer Selbstbehandlung angeregt? 

In einfachen Worten ausgedrückt, werden spannungstechnische Eigenschaften körperlicher Flüssigkeiten beeinflusst. Das heißt, dass Zellmembranspannung und EZ (EZ = Ausschlusszone nach Prof. Gerald Pollack) wieder ins natürliche Gleichgewicht kommen, also der Organismus kompatibel funktionieren darf. Noch einfacher ausgedrückt bedeutet dies, wir beeinflussen Wasser und damit natürlich auch das „Körperwasser“.

Im Dunkelfeld konnte man beobachten, wie sich bei gespiegeltem Wasser neue Lebensbildungskräfte einstellten. Durch diese bessere Kompatibilität und Ordnung wird weniger Energie verbraucht, so dass der Behandelnde eine fühlbare Entspannung und Erfrischung erfährt. Dem Organismus wird also Energie zugeführt, was einer Systemverjüngung entspricht. 

Um diesen Effekt möglich zu machen, bedarf es Spiegel mit besonderer Qualität, sonst kann die gewünschte Reflektion nicht erreicht werden. Die von uns verwendeten Spiegel sind Vorderwand beschichtet und bestehen aus Gold, Silber und Aluminium. Diese verschiedenen Materialien sind nötig, da jedes Material seinen ganz eigenen Reflektionsbereich spezifisch als derzeit beste Reflektionsoberfläche für unseren tägliche Praxisgebrauch aufweist. 

Kann man diesen Effekt messen?

Ja, unter anderem durch HRV-Messungen konnte gezeigt werden, dass sich viele der messbaren Parameter zum Positiven veränderten. 

Ich freue mich auf Sie.


Weitere Informationen finden Sie auch hier:

https://www.icolk.org/ und https://lightkinesiology.com/




Nicole Pechmann (Heilpraktiker) : Fallbeispiel Autismus und Licht-Kinesiologie, 4 jähriger Junge beginnt erste Schritte zu laufen.

Hier den Bericht der Mutter, den wir veröffentlichen durften:

https://www.icolk.org/media/unsere_erfahrungen_mit_nicole_und_renzo.pdf


Artikel in der Zeitschrift "healthstyle", Ausgabe 3/2019 hier zum herunterladen

Hier auch ein Link zu einem Podcast (Interview), welches Unkas Gemmeker von Bio360 im Mai 2019 zum Thema Licht-Kinesiologie bei uns in der Praxis gemacht hat:

https://bio360.de/licht-kinesiologie-verstehen/?fbclid=IwAR2-i7Kkj5RbJFmiHraGLMf3Wz_77zXB-k1uNWbE8hZQAX5Q4-WoQV68Af0


Artikel über Lichtkinesiologie im Paracelsus Magazin Ausgabe 04/2018:
https://www.paracelsus.de/maga...

Englische Version: hier herunterladen

Artikel in der Zeitschrift "Der Heilpraktiker", Ausgabe 6/2018 hier zum herunterladen.

Artikel in der Zeitschrift CO.med Ausgabe 10/2018 hier zum herunterladen.